Mittwoch, 4. Juli 2012

Lesezeit: David Safier - Plötzlich Shakespeare

Dieses Buch hat schon lange auf meiner Leseliste gestanden und nun hab ich es endlich geschafft.
Passenderweise kann ich es als erstes Buch in die Liste für die "Back-to-the-Roots"-Challenge aufnehmen.



David Safier kennen die meisten vielleicht von seinem Erstlingswerk "Mieses Karma". Ein wirklich grandioses Buch - ich habs an einem Sonntagnachmittag durchgelesen.

In "Plötzlich Shakespeare" erzählt er wieder eine fiktionale Geschichte. Eine Frau, die in ihrem aktuellen Leben so einige Troubles hat, begibt sich zum Wahrsager in einem Zirkus. Schwupp versetzt der sie in die Zeit Shakespeares zurück, und nicht nur das, sie landet auch noch direkt im Körper des großen Dichters.
Dort muss sie so lange ausharren, bis sie die wahre Liebe gefunden hat. Tja, leichter gesagt als getan. Shakespeare ist nämlich ein Frauenheld und stolpert von einem Chaos ins nächste - das müssen die beiden dann gemeinsam durchstehen.


Wieder ein sehr unterhaltsames und witziges Buch, es reicht meiner Meinung nach nicht ganz an "Mieses Karma" heran, aber ich empfehle es trotzdem. Den Stil von David Safier mag ich wirklich gern und ich bin schon gespannt auf die nächsten Werke aus seiner Feder.

Kommentare:

  1. Im Vergleich zu Mieses Karma fand ich das Buch leider schwach. "Jesus liebt mich" war auch nicht mehr besonders lustig.
    Deswegen steht auch kein Safier-Buch mehr auf meinem Wunschzettel...

    AntwortenLöschen
  2. *lach*
    Klingt gut. Ich habe noch nie ein Buch von ihm gelesen....

    AntwortenLöschen

Danke für euren Kommentar!